NATUREREIGNISSE

Die zehn schlimmsten Naturkatastrophen in der Geschichte Europas 

Europa ist historisch ein Kontinent, auf dem es keine extremen Naturereignisse wie Wirbelstürme, massive Überschwemmungen und Erdbeben gibt. Aber manchmal passieren Ereignisse, die so stark und zerstörerisch sind, dass sie in die Geschichte eingehen.

Einige dieser Katastrophen, die sich auch vor mehreren Jahrhunderten ereignet haben, werden heute noch wegen der Anzahl der Opfer und der Zerstörung in der Bevölkerung in Erinnerung bleiben. Das Wetter ist bekanntlich unvorhersehbar, und selbst in einer relativ ruhigen Region wie Europa kann es Schaden anrichten.

Die Zeitschrift Focus hat die 10 schlimmsten Naturkatastrophen in der Geschichte des Alten Kontinents aufgelistet, von denen einige erst in jüngster Zeit passiert sind, andere aber schon viele Jahrhunderte zurückliegen.

Wikipedia.org
Die 10 schlimmsten Naturkatastrophen der Geschichte Europas
Europa ist historisch ein Kontinent, auf dem es keine extremen Naturereignisse wie Wirbelstürme, massive Überschwemmungen und Erdbeben gibt. Aber manchmal passieren Ereignisse, die so stark und zerstörerisch sind, dass sie in die Geschichte eingehen.Einige dieser Katastrophen, die sich auch vor mehreren Jahrhunderten ereignet haben, werden heute noch wegen der Anzahl der Opfer und der Zerstörung in der Bevölkerung in Erinnerung bleiben. Das Wetter ist bekanntlich unvorhersehbar, und selbst in einer relativ ruhigen Region wie Europa kann es Schaden anrichten. Die Zeitschrift Focus hat die 10 schlimmsten Naturkatastrophen in der Geschichte des Alten Kontinents aufgelistet, von denen einige erst vor kurzem stattgefunden haben, andere aber schon viele Jahrhunderte zurückliegen.
Di Thomas Wyke - scan from FT magazine, 2007-09-30, Pubblico dominio, https://commons.wikimedia.org/
Kleine Eiszeit (14.-19. Jahrhundert)
Es bezieht sich auf eine Klimaperiode der Erde, über die Wissenschaftler nicht einig sind, von der Mitte des 14. Jahrhunderts bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts. In dieser Zeit würde die durchschnittliche Temperatur der Erde insgesamt um etwa 1,5°C sinken. Klimatologisch gesehen gilt sie als eine Phase der aktuellen Zwischeneiszeit. Einige Wissenschaftler haben auch Hypothesen über die daraus resultierenden sozialen Reaktionen aufgestellt. Zum Beispiel wurde in Europa im Zusammenhang mit diesen Jahrhunderten, in dem Versuch der Bevölkerung, einen Schuldigen zu finden, die Hexenjagd wieder aufgenommen, um einen Sündenbock für diese anhaltende Kälte zu finden.
Di National Oceanic and Atmospheric Administration - National Oceanic and Atmospheric Administration
Dürre von 1539-1540
Es scheint, dass zwischen 1539 und 1540 11 Monate lang kein einziger Tropfen Regen in Europa fiel. Dies verursachte offensichtlich enorme Probleme. Die Obstbäume blühten, wie es heißt, zweimal, und aufgrund der fehlenden Niederschläge starben die Fische in den Flüssen und in den küstennahen Bereichen der Meere.
By Archivio Fotografico Bernini Enrico, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curi
Wasserhose von Malta (1555)
Die Chroniken berichten, dass im Jahr 1555 (die Forscher sind sich nicht einig, das Jahr könnte auch 1556 sein), eine riesige Wasserhose den Hafen von Valletta vollständig verwüstete. Der Sturm, den die Wasserhose verursachte, zerstörte vier Galeeren und forderte mindestens 600 Todesopfer.
Di NASA/GSFC, MODIS Rapid Response Team, Jacques Descloitres - https://visibleearth.nasa.gov/images/
Der große englische Sturm von 1703
Am 7. November 1703 (nach dem heute geltenden gregorianischen Kalender) wütete ein schrecklicher Sturm über Zentral- und Südengland. Die starken Winde verursachten den Einsturz von 2000 Schornsteinen in London und verwüsteten den New Forest, der 4000 Eichen verlor. Außerdem wurden Schiffe Tausende von Meilen vom Kurs abgetrieben, was allein auf Goodwin Sands zum Tod von über 1.000 Seeleuten führte. Die meisten Menschen dieser Zeit hielten dieses schreckliche Ereignis für eine göttliche Strafe.
Di scattata da me - Lamanna Nicola (fotografo pittore, scultore), GFDL, https://it.wikipedia.org/w/i
Blitzschlag von Kirchberg (1807)
Man sagt, dass das Glück blind ist, aber das Unglück sehr gut sieht. 1807 traf ein Blitz die Festung Kirchberg, ein kleines Dorf in Luxemburg. Nichts so Ernstes, tief drinnen, außer dass das Gebäude ein Pulverfass war. Mehrere Blocks wurden durch die Explosion, bei der mindestens 300 Menschen ihr Leben verloren, sofort zerstört.
Freepik
Sturm von 1891
Die Zeitschrift Focus nennt in der Liste auch diesen gewaltigen Sturm, der Ende des 19. Jahrhunderts die Küsten der Niederlande und Deutschlands heimsuchte. Einige Quellen der damaligen Zeit berichten, dass in Hamelin am Ende des schlechten Wetters Hagelkörner gesammelt wurden, die mehr als ein Kilogramm wogen.
Di Sconosciuto - The RMS Republic Gallery :: The Italian Earthquake :: abj, Pubblico dominio, http
Erdbeben in der Meerenge von Messina (1908)
Als eine der schlimmsten Naturkatastrophen des 20. Jahrhunderts eingestuft, dauerte das Erdbeben in der Meerenge von Messina von 1908 (7.3 der Richterskala) etwa 37 Sekunden und tötete in diesem Zeitraum die Hälfte der Bevölkerung von Messina und ein Drittel der Bevölkerung von Reggio Calabria, auf der anderen Seite der Meerenge. Dies ist die schlimmste Naturkatastrophe in Europa, gemessen an der Zahl der Todesopfer, seit Menschengedenken. Zum Vergleich: Das schreckliche Erdbeben, das die Türkei im Jahr 2023 heimsuchte, forderte derzeit rund 45.000 Todesopfer, während das Erdbeben von Messina mindestens 80.000 Todesopfer forderte.
Freepik
Tsunami in Norwegen (1936)
Ein Tsunami in Norwegen ist ein seltenes Ereignis. Der Vorfall im Jahr 1936 wurde durch die Ablösung von riesigen Felsbrocken vom Berg Ramnefjellet verursacht, die dann in den See Lovatnet fielen. Dieses Ereignis verursachte sehr hohe Wellen und mindestens 74 Tote in ganz Norwegen.
Public Domain Pictures.net
Feuer auf Landes (1949)
Vom 19. bis 25. August 1949 war das Waldmassiv der Landes de Gascogne Opfer eines schweren Waldbrandes, der 52.000 Hektar, davon 25.000 Wälder, verwüstete und 82 Menschenleben forderte. Die betroffenen Gemeinden waren Cestas, Saucats, Marcheprime und Mios, Gironde. Die Ursachen liegen offenbar bei einem Förster, der im Bett rauchte, aber der Brand selbst wurde durch die schlechten Bedingungen beschleunigt, unter denen der Wald nach dem Zweiten Weltkrieg zurückgelassen wurde.
By Agency for International Development - This tag does not indicate the copyright status of the att
"The Great Flood" (1953)
Die Nordseeì-Überschwemmung im Jahr 1953 war eine große Überschwemmung, die durch eine starke Unwetterwelle in den Niederlanden, im Nordwesten Belgiens, in England und Schottland verursacht wurde. Der Großteil der Meeresschutzanlagen, die der Flutwelle gegenüberstanden, wurde überwältigt und verursachte große Überschwemmungen. Schätzungsweise 1800 Tote nach dieser Katastrophe. Seitdem haben die Niederlande und das Vereinigte Königreich ein ausgeklügeltes Meeresschutznetz mit Barrieren und Dämmen aufgebaut, um ähnliche Ereignisse zu verhindern.
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
24/04/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.