Homepage

Der älteste Baum der Welt steht in Chile und ist ein tausendjähriges Exemplar.

Mehr als 3.000 Jahre vor Christi Geburt hat ein Baum zum ersten Mal gekeimt. Es könnte sich um den ältesten Baum der Welt handeln, eine majestätische Zypresse mit dem Spitznamen „Urgroßvater". Die Analysen sind das Ergebnis sowohl direkter Messungen als auch von Schätzungen und Annahmen, die unter Berücksichtigung der Geografie und Botanik des Ortes gemacht wurden.

Alerce Milenario, so sein Name in der hispanischen Sprache, hat all diese Jahre dank seines Standorts am Fuße einer feuchten Schlucht überlebt und könnte den Forschern helfen, die Auswirkungen des Klimawandels auf die Flora in der ganzen Welt zu verstehen.

Sein unglaublicher Rekord ist noch nicht offiziell veröffentlicht worden, aber die Forscher behaupten, dass er mindestens 600 Jahre älter ist als der älteste Baum, von dem man annimmt, dass er

Getty Images
Der älteste Baum der Welt wurde in Chile gefunden: Sein Alter ist unvorstellbar
Mehr als 3.000 Jahre vor Christi Geburt hat ein Baum zum ersten Mal gekeimt. Es könnte sich um den ältesten Baum der Welt handeln, eine majestätische Zypresse mit dem Spitznamen „Urgroßvater". Die Analysen sind das Ergebnis sowohl direkter Messungen als auch von Schätzungen und Annahmen, die unter Berücksichtigung der Geografie und Botanik des Ortes gemacht wurden. Alerce Milenario, so sein Name in der hispanischen Sprache, hat all diese Jahre dank seines Standorts am Fuße einer feuchten Schlucht überlebt und könnte den Forschern helfen, die Auswirkungen des Klimawandels auf die Flora in der ganzen Welt zu verstehen. Sein unglaublicher Rekord ist noch nicht offiziell veröffentlicht worden, aber die Forscher behaupten, dass er mindestens 600 Jahre älter als der älteste Baum ist.
Getty Images
Der älteste Baum der Welt
Forscher haben ihn „Urgroßvater" genannt und er wäre der älteste Baum der Welt. Diese prächtige Zypresse (Fitzroya cupressoides) ist 5.848 Jahre alt und steht in einem abgelegenen tropischen Wald im Süden Chiles, in Patagonien.
Getty Images
Ein majestätisches, aber verfallenes Aussehen
Dieser unglaubliche pflanzliche Organismus ragt 28 Meter in die Höhe, und der Durchmesser seines Stammes beträgt beeindruckende 4 Meter. Sein Äußeres ist jedoch ramponiert, abgenutzt und knorrig. Außerdem beherbergt er in sich und um sich herum viele Pflanzenarten (sogar andere Bäume), die in seinen Nischen gewachsen sind.
Getty Images
Wie er bis heute überlebt hat
Das Glück dieses Baumes war definitiv sein Standort. Er befindet sich nämlich 800 Kilometer von Santiago de Chile entfernt in der Region Los Rios. Außerdem befindet er sich in einer feuchten Spalte, die ihn über die Jahre hinweg sowohl vor Bränden als auch vor Holzfällern geschützt hat, die in der Vergangenheit große Mengen entnommen haben.
Getty Images
Der Baum muss vor Touristen geschützt werden
Der Standort dieses Baumes ist allen bekannt, da er sich in einem Park befindet, der seit Jahrzehnten frequentiert wird. Zu diesem Zweck wurden zahlreiche Förster eingestellt, da die Touristen Stücke seiner Rinde als Souvenirs mitnahmen.
Getty Images
600 Jahre älter als „Methusalem"
Bis zur Entdeckung des Alters dieses Baumes galt der älteste Baum der Welt als „Methusalem", eine 4.854 Jahre alte Borstenkiefer (Pinus longaeva), die in den White Mountains in Ostkalifornien lebt.
Getty Images
Wer hat das Alter des ältesten Baumes der Welt bestimmt?
Antonio Lara, Dozent an der Fakultät für Forstwirtschaft und natürliche Ressourcen an der Universidad Austral in Valdivia und Forscher am chilenischen Zentrum für Klimawissenschaft und Resilienz, war für diesen wunderbaren Organismus zuständig. Ihm zur Seite stand Dr. Jonathan Barichivich, Botaniker und Enkel des Entdeckers des Baumes aus dem Jahr 1972.
Getty Images
Wie das Alter des Baumes bestimmt wurde.
Agence France Presse (AFP) berichtet, dass Lara im Jahr 2020 tatsächlich in den Baum gebohrt hat, um eine Probe zu entnehmen und die Ringe zu untersuchen (die bekanntlich das Alter eines Baumes bestimmen). Lara konnte zwar nur 40 Prozent des Stammesradius erreichen, aber dennoch konnte er nicht weniger als 2.400 Ringe zählen. Es ist jedoch nicht möglich, das Alter dieser Bäume mit mathematischer Genauigkeit zu bestimmen, da ihr Kern durch die Witterung „verrottet" ist.
Getty Images
Alter durch Vergleiche
Wie wurde nun das Alter dieses Baumes ermittelt? Die von Professor Lara gefundenen Ringe wurden gezählt und untersucht, und dann wurden statistische Studien auf der Grundlage der Beobachtung anderer Zypressen in der patagonischen Region durchgeführt, die in diesem Gebiet zwischen Argentinien und Chile endemisch sind.
Getty Images
Wichtig für die Erforschung des Klimawandels
Dr. Lara selbst betonte gegenüber AFP, wie wichtig es ist, diese Zypresse zu schützen, zu erhalten und zu erforschen. Denn abgesehen von ihrem historischen Wert könnte die Tatsache, dass eine einzige Pflanze fast fünf Jahrtausende überlebt hat, den Forschern helfen, die Auswirkungen des Klimawandels zu untersuchen und vielleicht sogar einen Weg zu seiner Bekämpfung zu finden.
Getty Images
Alerce Milenario der älteste „nicht klonale" Baum
Schließlich ist „Urgroßvater" der älteste „nicht klonale" Baum der Welt, allerdings nicht in einem absoluten Sinne. In der Tat gibt es auf der ganzen Welt Wälder, die bis zu 10.000 Jahre alt sind und das Ergebnis des Klonens eines einzigen, sehr alten Baumes sind. Dieses Phänomen kommt ganz natürlich vor: Eines der ältesten Beispiele dafür ist Pando, ein Pappelwald in Utah, USA.
Getty Images
Der wahre Name des ältesten Baumes der Welt
Forscher haben ihm den Spitznamen „Urgroßvater" gegeben, offensichtlich wegen seines hohen Alters, aber der Name in der spanischen Originalsprache, seiner Heimat, lautet Alerce Milenario.
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
27/02/2024
Schauspielern, Sängern und Schriftstellern
26/02/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.