Homepage

Mriya, das größte Flugzeug der Welt wird wiederaufgebaut

Antonov AN-225 Mriya war das größte Frachtflugzeug der Welt und das einzige Flugzeug mit sechs Turbofan-Motoren. Das Flugzeug war ein Wunder der modernen Ingenieurskunst, das bis zu 250 Tonnen Fracht transportieren kann, darunter Einzelteile bis zu 200 Tonnen auf Kurz- und Mittelstrecken.

Die Ukraine plant daher den Wiederaufbau des Frachtflugzeugs Mriya ("The Dream"), des schwersten Flugzeugs, das jemals geflogen ist und das in den ersten Tagen der Invasion im vergangenen Jahr von russischen Streitkräften zerstört wurde. Die Arbeiter sind derzeit dabei, Teile aus dem Wrack für den Wiederaufbau zu gewinnen.

Der AN-225 Mriya war ursprünglich mit dem Transport des Space Shuttles für das sowjetische Raumfahrtprogramm (Spaceplane Buran) beauftragt und feierte sein internationales Debüt im absoluten Stil, als er 1989 auf der Paris Air Show mit dem Shuttle auf dem Rücken landete

Getty Images
Ein einzigartiges Exemplar
Die Antonov AN-225 Mriya ("The dream" auf Englisch), das größte Flugzeug der Welt, wurde zerstört. Seit Monaten verfolgen Luftfahrtbegeisterte und Fachzeitschriften rund um den Globus die Situation dieses einzigartigen Flugzeugs. Der AN-225 ist ein einzigartiges Exemplar und befindet sich in der Antonov-Fabrik am Flughafen Hostomel im Nordwesten von Kiew (Ukraine), wo am 24. Februar 2022 heftige Zusammenstöße stattfanden. Es wurde von den russischen Streitkräften nur wenige Tage nach der Invasion zerstört. 
Getty Images
Die Ankündigung eines neuen "Traums"
Der Hersteller des Flugzeugs AN-225 hatte kürzlich bekannt gegeben, dass die Konstruktionsarbeiten für einen völlig neuen AN-225 "Mriya" bereits begonnen haben und der Bau dieser neuen Konstruktion etwa 500 Millionen kosten würde.
Getty Images
Die Aussagen
Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba. "Nach der vorliegenden Experteneinschätzung gibt es derzeit etwa 30 Prozent der Komponenten, die für das geplante zweite Flugzeug verwendet werden können. Die Kosten für den Bau des Flugzeugs werden auf mindestens 500 Millionen Euro geschätzt."
Getty Images
Geschichte
Antonov AN-225 Mriya war ein einzigartiges Transportflugzeug, das ursprünglich in der Sowjetzeit gebaut wurde, um sowjetische Raumfahrzeuge zu transportieren. Für etwa 34 Jahre, Das Flugzeug blieb das größte Transportflugzeug der Welt und diente seit 2002 als Rückgrat der Flotte von Antonov Airlines.
Getty Images
So viele Rekorde
Das außergewöhnliche Flugzeug stellte während seiner Lebensdauer mehr als 200 Rekorde auf. Dazu gehörten der Transport der größten Ladung und der längsten Flug mit einer großen Ladung. Wenn es nicht voll beladen war, hatte Mriya eine angebliche Reichweite von fast 10.000 Meilen. Das entspricht in etwa der Entfernung zwischen den Städten New York in den Vereinigten Staaten und Sydney in Australien.
Getty Images
Ein exklusives Detail
Antonov AN-225 Mriya verfügte über 20 gelenkte Räder in einem 32-rädrigen Fahrwerk. Das vordere Fahrwerk beherbergte 4 Lenkräder und die anderen 16 befanden sich am hinteren Teil des 18-rädrigen Hauptfahrwerks.
Getty Images
Kuriositäten
Ursprünglich war vorgesehen, dass zwei dieser Mriya-Flugzeuge gebaut werden, aber nur eines konnte fertiggestellt werden. Die Arbeiten an der zweiten Zelle wurden 2009 eingestellt. Das Unternehmen war später mit finanziellen Schwierigkeiten konfrontiert und die Produktion eines anderen Flugzeugs würde 300 Millionen Dollar kosten. Außerdem gab es einfach keine Nachfrage nach einem anderen Flugzeug dieses Typs.
Getty Images
Gerüchte
Nachdem das riesige Flugzeug Anfang 2022 beschädigt wurde, besteht endlich Bedarf an einer weiteren Mriya. Es gibt Gerüchte, dass der neue AN-225 Mriya mit brandneuen Komponenten ausgestattet sein wird und andere aus dem ursprünglichen Flugzeug wiederverwendet werden. Wir sind gespannt auf die Zukunft, den "The Dream".
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
27/02/2024
Schauspielern, Sängern und Schriftstellern
26/02/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.