Homepage

Flugzeugträger "Toxic" im Atlantik versenkt, Abschied von Foch

Die brasilianische Marine gab bekannt, dass sie im Atlantik den ehemaligen französischen Flugzeugträger Foch versenkt haben, der mit Asbest, Farben und anderen giftigen Abfällen gefüllt ist. Diese Entscheidung wurde von verschiedenen Umweltorganisationen kritisiert.

"Die geplante und kontrollierte Versenkung erfolgte am späten Freitagnachmittag" etwa 350 km von der brasilianischen Küste entfernt, in einem Gebiet, in dem die Wassertiefe "etwa 5.000 Meter beträgt", heißt es in einer Erklärung.

Der Flugzeugträger Foch (R 99) war ein französisches Kriegsschiff der Clemenceau. Es war das zweite Kriegsschiff, das zu Ehren von Marschall Ferdinand Foch benannt wurde.

Getty Images
Auf Wiedersehen zum Foch
Die brasilianische Marine gab bekannt, dass sie den ehemaligen französischen Flugzeugträger Foch im Atlantik versenkt haben. "Die geplante und kontrollierte Versenkung erfolgte am späten Freitagnachmittag, etwa 350 km von der brasilianischen Küste entfernt, in einem Gebiet, in dem die Wassertiefe etwa 5'000 Meter beträgt", heißt es in einer Mitteilung. 
Getty Images
Die Geschichte von Foch in Kürze
Der Flugzeugträger Foch (R 99) war ein französisches Kriegsschiff der Clemenceau. Es war das zweite Kriegsschiff, das zu Ehren von Marschall Ferdinand Foch benannt wurde. Der Bau der Foch wurde am 15. Juli 1963 in Brest (Frankreich) abgeschlossen. Nach einer 37-jährigen Karriere in der französischen Marine wurde das Schiff am 15. November 2000 an die brasilianische Marine verkauft und in São Paulo umbenannt.
Getty Images
Ein "giftiger" Riese
Ein Konkurskauf, da die Struktur des Schiffes aus Asbest (9,6 Tonnen), giftigen Farben, Metallen und Schwerölen, Dioxinen und gefährlichen nuklearen Schadstoffen (insgesamt weitere 644 Tonnen) bestand. Aus diesem Grund musste sie abgebaut und stattdessen am Rande der "Ausschließlichen Wirtschaftszone" implodiert werden.
Getty Images
Die Entscheidung, es zu versenken
Anfang der Woche hatte man das Gefühl, angesichts des schlechten Zustands des alten 266 Meter langen Flugzeugträgers keine andere Wahl zu haben. Von der Robin des Bois Association als "30.000-Tonnen-Giftpaket" beschrieben. Fochs Schiffbruch war unvermeidlich. Und wenn es nicht kontrolliert wurde, würde es neben dem Meer auch das Leben der Besatzung des niederländischen Schleppers gefährden, der den Flugzeugträger zog.
Getty Images
Der von den brasilianischen Behörden ausgelöste Alarm
Brasilien hatte versucht, das Problem mit dem kontaminierten Schiff zu lösen. Die türkische Werft Sok Denizcilik hatte im Jahr 2021 von den Behörden in Ankara die Genehmigung für den Transport zum Abbau des Schiffes erhalten. Aber als die Umweltorganisation Izmir Yasham Alanlari davon erfuhr, gab sie eine sehr harte Erklärung heraus: "Das Schiff, das nach Izmir kommt, ist ein schwarzer Sarg voller Tod, Zerstörung, Schmerz und Ärger. Gemäß Artikel 13 unseres Umweltgesetzes ist die Einfuhr gefährlicher Abfälle verboten". Nichts zu tun.
Getty Images
Die Wut  der Umweltschützer
Die Nichtregierungsorganisationen Greenpeace, Sea Shepherd und Basel Action Network haben "einen Verstoß gegen drei internationale Umweltvereinbarungen" gemeldet. Dieser Untergang wird "unkalkulierbare" Schäden verursachen, mit "Auswirkungen auf das Meeresleben und die Küstengemeinden", berichteten sie in einer gemeinsamen Erklärung.
Schauspielern, Sängern und Schriftstellern
20/06/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.